SOS Rassismus fragte: Gnade für den Auschwitz-Kriegsverbrecher Weise?

Gnadengesuchsteller entlarvt sich als brauner Propagandist

Das Anliegen, anläßlich des Jahrestages der Reichspogromnacht vom 9. November über den Fall des wegen fünf nachgewiesener Morde im KZ Auschwitz, rechtskräftig zu lebenslänglich Verurteilten Kissel-Schützling Weise kontrovers zu diskutieren, bestätigte eine alte Erfahrung: Mit verbohrten Nazis ist jede inhaltliche Auseinandersetzung kontraproduktiv! Weiterlesen

Kein bißchen “Weise”, aber haftverschont

Nadelstreifen-Nazis brüllen Pogromgedenken nieder

Am 09. November 1997, dem “Internationalen Tag des Pogromgedenkens” fand im kleinen Saal der Ohligser Festhalle eine Podiumsdiskussion zum Thema “Der Fall Weise” statt, zu der SOS Rassismus e.V eingeladen hatte. Weiterlesen

Buddha in Auschwitz

„Machmal habe ich in tiefer Meditation den Eindruck, das erschreckende Weinen einer katastrophalen Zukunft zu hören, das uns aufwecken und zu einem Kurswechsel bewegen möchte. Es scheint fast zu spät zu sein, denn die Technik des Zerstörens ist weit fortgeschritten und die Technik, Frieden zu schaffen, wenig entwickelt. Weiterlesen

Steine aus dem Glashaus …

Meinungsfreiheit, rechts gestrickt

Egal, ob’s hilft oder nicht: Überall auf der Welt verschreiben die Politiker ihren Völkern das gleiche Rezept: Geld, Kapital, das blinde Interesse der Bessergestellten, sich zu bereichern, und die geballte Macht des Staates soll alle Wunden heilen – alle anderen sollen mitjubeln. Weiterlesen

Rede zum 73. Jahrestag der Sinti-Deportation

Heute vor 73 Jahren wurden mindestens 62 – zumeist Solinger – Sinti, die Hälfte davon Kinder unter 14 Jahren, von der Kriminalpolizei aus den beiden städtischen „Zigeuner-Lagern“ (Potshauser Straße 10 und Wörthstraße 24) zur Deportation in das Vernichtungslager Auschwitz zusammengetrieben und abtransportiert. Weiterlesen

Neues Recherche-Buch zu NS-Verbrechen am Wenzelnberg und im Burgholz

Im November 2015 erschien der 14. Band der Buchreihe „Verfolgung und Widerstand in Wuppertal“  „In letzter Minute“ heißt dieser Band, der 70 Jahre nach Kriegsende über die nationalsozialistischen Endphaseverbrechen im Bergischen Land berichten will. Weiterlesen